Browsing category Typographie

46 RULES OF GENIUS – Part #02

46 RULES OF GENIUS – Part #02


Feel before you think Springe nicht sofort in die Planung für dein Ziel – suche nach Lösungen. Lerne still zu sein und zuzuhören, achte auf die nörgelnde Stimme, den unruhigen Magen oder Geist, die kaum erfüllte Sehnsucht, dein Thema kann dir etwas sagen. Widerstehe der Versuchung, eine Copy-Paste-Lösung auf das Problem zu finden oder nach DER bahnbrechenden Lösung für ein (eher oder villt. unbedeutendes) Problem zu suchen. Halte dich  zurück, bis Sie genug Zeit hatten, um Ihre

46 RULES OF GENIUS_Part 01

46 RULES OF GENIUS_Part 01


Wünsche dir was du willst Wünschen ist eine Warm-up-Skizze für eine Problemlösung oder eine Aufgabenbearbeitung. Wenn du in deinem Geist über die leere Seite der Möglichkeiten wanderst, verschwinden alle Einschränkungen und Vorurteile, so dass nur die Spur eines kaum erblickten Traums, der leiseste Hinweis auf eine Skizze einer Idee übrig bleibt. Es sind wie immer die sogenannten W_FRAGEN. Um zu fragen, fragen Sie sich die Art von Fragen, die beginnen: Wie könnte ich ... Was

46 RULES OF GENIUS

46 RULES OF GENIUS


Wir alle wissen: Kreativität kann harte Arbeit sein!  Man kann es sich auch etwas einfacher machen. Wie? Einfach ein paar Regeln beachten oder einige klar denkende Richtlinien aufstellen. Du kannst sie benutzen, sie brechen, sie befolgen, egal was auch immer – aber du kannst damit dein eigenes einzigartiges kreatives Vertrauen und gestalterisches Vermögen aufbauen. »Innovators know that unfavourable odds call for unreasonable optimism. Now we also have a toolbox of rules—to play with,

Werkschauen der Hochschulen in Berlin

Werkschauen der Hochschulen in Berlin


+ UdK Berlin + Am Sonntag war, wie das ganze Wochenende, Werkschau der Studierenden der UdK (Universität der Künste Berlin) und auch in der Kunsthochschule Weissensee. Malerei habe ich nicht mehr geschafft, musste ja am Samstag unsere Absoventen in Schwerin verabschieden, aber dafür den Bereich Kommunikation so einigermaßen. > + Also ersteinmal in die ehrwürdugen Räume nach Schöneberg in den Bereich Visuelle Kommunikation. Nur ein paar Räume waren offen, Sonntag eben und die alten (zwar

TDC New York

TDC New York


TDC Agenturtypografen beim gemeinsamen Lunch in New York in den 1940er Jahren – das ist der Ursprung des altehrwürdigen Type Directors Club of New York, gegründet 1946, um das Niveau der Typografie und der damit verbundenen grafischen Künste zu heben, Inspiration und Forschung zu fördern und das typografische Wissen zu mehren. Der TDC richtet alle Jahre wieder Typografie-Wettbewerbe aus und verleiht seit 1967 in lockerer Folge die Type Directors Club Medal an Institutionen oder Personen, die

_Wir_Stadt_Gestalten_

_Wir_Stadt_Gestalten_


Wir gestalten mit, nicht nur, sondern eigentlich Alles. Exemplarisch hier Stadt_Gestalten. Gesellschaftskritisch, politisch motiviert und sozial engagiert, auf der Suche nach Möglichkeiten unsere Umgebung aktiv zu gestalten und mit Anderen Engagement und Selbstorganisation voran zu treiben, entstand die Masterarbeit von Jennifer Tix . Im Mittelpunkt die Beziehung und des Kräfteverhältnisses zwischen Bürger_innen, Politik und Wirtschaft, die Kommerzialisierung von ›Stadt‹ und

100 Beste Plakate in Berlin

100 Beste Plakate in Berlin


Gestern war ich auf der Vernissage zur Ausstellung 100 Beste Plakate aus Deutschland, Schweiz und Österreich. Der Wettbewerb »100 beste Plakate des Jahres«, in seinen Ursprüngen Mitte der 60er Jahre in der DDR ins Leben gerufen, wurde seit 1991 vom Verband der Grafik-Designer e. V. (VGD) im geeinten Deutschland fortgesetzt und seit dem Jahrgang 2001 in der Trägerschaft des 100 Beste Plakate e. V. für den deutschsprachigen Raum in den Ländern Deutschland, Österreich und Schweiz ausgeschrieben.

Die Neue Typografie _ war sie wirklich sooo NEU?

Die Neue Typografie _ war sie wirklich sooo NEU?


War die Neue Typografie wirklich so neu? Ein neuer Blick auf die 1920er Jahre Beim Begriff »neuer Typographie« denken wir an Tschichold, bauhaus und das weitere Umfeld. War das in der Zeit der 20er Jahre wirklich so dominant und tatsächlich bestimmend? Liest man beispielsweise in den Biografien von großen Verlegern des 20. Jahrhunderts oder befasst sich mit der Geschichte der Druckereien so ergibt sich ein differenzierteres Bild. Wer war bestimmend für den Typographischen Stil dieser Zeit?

beitrag_03

Wie kombiniere ich Schriften … Gute Lösungen für fast nix


Font Combinations Kit: 34 kostenfreie Font-Templates für dein Design-Projekt Diese Font-Templates sparen Zeit und Geld, denn sie liefern 34 kostenfreie Font-Kombinationen zum sofortigen Einsatz. Diese kostenfreien Font-Templates eines Designer sparen Zeit und Geld. Der in Palo Alto ansässige UI/UX-Designer Komol Kuchkarov hat bereits vor einigen Monaten ein kostenfreies „Font Combinations Kit“ zusammengestellt und veröffentlicht, das Web- und Grafik-Designer mit Handkuss nehmen

36days – ein typografisches Projekt

36days – ein typografisches Projekt


»36 days type« ist ein Projekt, das Designer, Illustratoren und Grafiker einlädt, ihre besondere Sicht auf Buchstaben und ziffern unseres Alphabetes auszudrücken. Diese Projekt zeigt mal wieder die unendlichen Möglichkeiten, sich mit nur der gestaltung von Buchstaben zu beschäftigen. Es sind immer die gleichen Buchstaben, die Interpretation ist aber ganz individuell und verschieden. John Ed De Vera schneidet seine Buchstaben alle aus Papier aus Nick Matej baut in alter Manier seine

Soja-Print vom Feinsten

Soja-Print vom Feinsten


Heute war mal wieder so ein Event, den es eigentlich viel zu wenig gibt – Risofestival oder Risotag besser gesagt. Alles mit Soja und krass coole Bilder, Zines und Poster und Kunscht. Und viele Leute, der ganze bunte Haufen der Printfreaks, die sich mit veganen Druck beschäftigen und dazu noch tolle Bilder produzieren. Ich gebe ja zu, meine heimliche Liebe isz so ein Maschinchen schon, nicht so sehr für mich aber für die Hochschule wäre das schon ziemlich mega geil. Aber irgendwie wollen

Es lebe die Geometrie

Es lebe die Geometrie


Ein persönliches Projekt, das Mohamed Samir geschaffen hat, um eine Reihe von Zeitschriften unter dem TING anzufangen. Die Reihe wird visuell mit der Erforschung der lebendigen Tradition der Vereinigten Arabischen Emirate  und der Beziehung zwischen dem menschlichen Verhalten angeführt. Grafische Interpretation als auch Fotografie werden in allen Zeitschriftenversionen verwendet. Kapitel über die traditionellen Formen der bildenden Kunst und der arabisch geprägten Typografie sind

Fusselige Typografie

Fusselige Typografie


[caption id="attachment_6676" align="aligncenter" width="912"] Was man mit Typografie alles anstellen kann_von Ari Weinkle[/caption] [caption id="attachment_6677" align="aligncenter" width="919"] Was man mit Typografie alles anstellen kann_von Ari Weinkle[/caption] [caption id="attachment_6678" align="aligncenter" width="875"] Was man mit Typografie alles anstellen kann_von Ari Weinkle[/caption] [caption id="attachment_6679" align="aligncenter" width="866"] Was man mit Typografie alles

Viel Arbeit für Edle Tropfen

Viel Arbeit für Edle Tropfen


Er ist da! Sommer war nun nicht gerade gestern, kalt, windig, ungemütlich an sich. Aber es gab ja auch was zu feiern. Der neue Wein von 2016 kam aus der Kelterei und welch ein schöner Anblick. Angefangen hat alles vor vielen Jahren mit viele Energie, Träumen, Schweiß und Blut. 2 Sorten Wein gabs damals zu je 50 Flaschen. Heute haben wir über 5.000 Flaschen, sortenrein gekeltert und was für welche! Aber vor dem Genuß kam – wie immer – die Arbeit. Vereinssitzung. Aber es gab Vino, Käse,

Unendliche Geschichte

Unendliche Geschichte


Unendliche Weiten, die man mit der Gestaltung von und mit (nur) Buchstaben betreten und bereisen kann. Eine wirklich unendliche Geschichte, die immer wieder von vorn beginnt. Spannend, interessant, aufschlussreich und der kreativen adaptiven Umsetzung sind hier keine Grenzen gesetzt. Wo gibt es das schon? Eben nur mit Typografie.

Friedrich Kiesler–Architekt, Künstler, Visionär

Friedrich Kiesler–Architekt, Künstler, Visionär


Form folgt nicht der Funktion. Form folgt der Vision. [caption id="attachment_6633" align="aligncenter" width="1059"] Form folgt nicht der Funktion. Form folgt der Vision.[/caption] So zumindest formuliert es Friedrich Kiesler. Zu sehen in einer sehr anregenden Ausstellung im Martin-Gropius-Bau Berlin. Ab März 2017 widmet der Martin-Gropius-Bau einem Künstler eine Ausstellung, die faccettenreicher nicht sein könnte. Eine Abbildung eines bemerkenswerten Lebenswerks: Friedrich Kiesler:

Transformation und Verschiebung

Transformation und Verschiebung


Wie eine Kampagne mit kleinsten grafischen Verschiebungen spielt Den 30. Geburtstag der Non-Profit-Kunstorganisation art3 feiert die Agentur My Name is Wendy mit einer packenden Plakatkampagne, die Formen und Farben in Bewegung geraten lässt. 16 Plakate hat das französische Designduo My Name is Wendy für das Jubiläum der Kunstorganisation art3 entworfen, sie gleichzeitig in Social Media und auf den Straßen von Valence, Frankreich, gelauncht – und sie durch ein besonderes Projekt in die ganze

Ausstellung über Werbung, die Geschichte machte

Ausstellung über Werbung, die Geschichte machte


»Berührt - Verführt« im Museum für Kommunikation Berlin : Ab Ende März präsentiert das Museum für Kommunikation Berlin rund 50 populäre und erfolgreiche Werbekampagnen von der Neuzeit bis in die Gegenwart.   Ob »Supergeil«, »Schreien vor Glück« oder »Umparken im Kopf«: Die Ausstellung zeigt die populärsten und erfolgreichsten Werbekampagnen von der Nachkriegszeit bis in die Gegenwart und würdigt Slogans und Kampagnen, "die sich in das kollektive Gedächtnis schreiben, während

Letzte Posts

Mehr Inspirationen

Viel mehr Anregungen und Inspiration für die vielfältigen Aufgaben zur Gestaltung sind unter Pinterest zu den einzelnen Rubriken:
poly_typo, poly_web, poly_cover,
poly_magazin, poly_poster, poly_ce_de,
poly_dsign,poly_art und noch ein paar andere zu finden.

Instagram / Pinterest