Browsing category Editorial

City By Landscape


Für Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten + Stadtplaner entwickelte HORT eine Publikation mit sechs Büchern, die im Birkhäuser Verlag veröffentlicht wurde. Die einzelnen Bücher sind in der DIN B Reihe angelegt, bilden zusammengelegt das DIN B4 Format und haben einen einheitlichen Umfang von 192 Seiten. Typografie und Satz werden proportional zum Format des Buches skaliert. Der Besuch auf der HORT -Site ist übrigens immer eine fette Empfehlung.

Eine Auswahl


von Gestaltungen aus den Jahren von 1916 bis 2013. Ein wirklich buntes Potbourri mannigfaltigen Designs. Gerade im postmodernen Vintagestylalltag, in dem sich heute ein Unzahl von (Retro)Gestaltern austoben, sollte man sich mehr ob der Leistungen der damaligen Zeitgeistgestalter erinnern. Über 60 Jahre Gestaltung, dargelegt in typografischen Exkursen, Farbflächengestaltungen, Postern, Buchumschlägen, Magazintiteln, Reklame und nicht zu letzt in der viruosen Beherrschung von Fläche und Raum.

Gut informiert


Informationsdesign ist die Kunst, Informationen so aufzuarbeiten, dass sie von Menschen effizient (wirtschaftlich) und effektiv (wirkungsvoll) genutzt werden können. Dazu gehört das Entwickeln von Dokumenten, die verständlich, schnell und gut wieder findbar sind. Sie sollen leicht umsetzbar und anwendbar sein. Informationsdesign bedeutet: Daten und Zusammenhänge zu visualisieren, Texte verständlich zu schreiben, die neusten Multimedia-Techniken zu kennen und vor allem benutzerfreundlich zu

Wie ein Magazin entsteht…


http://www.youtube.com/watch?v=Fe9AAfGgJuU&feature=player_embedded kann man hier mal sehen. Einer schrieb dazu, wenn es denn so einfach wäre, würde ich jede Woche ein neues Magazin machen, recht hat er. Aber man kann auch sehr schön erkennen oder nach zu empfinden, wie mühevoll der Weg dahin ist. Wenn man dann aber an seinem Exemplar riechen kann, einer der schönsten Düfte der Welt, ist alles vergessen. Gut zu erkennen, mit welcher Finesse da manche Dinge “geschoben” und gesetzt werden. Ach

Museum für Plagiate


La Casa Encendida ist ein soziales und kulturelles Zentrum in Madrid, das eine Vielfalt von zeitgenössischen künstlerischen Präsentationen und Bildungstätigkeiten veranstaltet. Design des Show-Raums und Kataloges für das Plagiat als angeborenes und unvermeidliches Thema, welches sich durch alle Felder von Musik, Kino, Kunst, Architektur, und Design zieht. Überall sind Plagiate an den Wänden, im Raum, selbst eine plagiierte Version von Helvetica wurde verwendet. [nggallery id=90]

FROH! Licht


AUSGABE WINTER 2010: LICHT http://vimeo.com/16762841 Draußen wird es immer dunkler – wir haben mal LICHT gemacht. Die fünfte Ausgabe von FROH! erzählt von Signalraketen und Irrlichtern, von Lebenslichtern, Energiesparlampen und davon, was wir machen, wenn das Licht aus ist. Herausgekommen ist ein Heft, das man unter der Bettdecke lesen kann. Unsere Winterausgabe beschäftigt sich mit dem Menschen und seiner Beziehung zum Licht. Wir haben mit Menschen gesprochen, die Lampenfieber haben und

OKRA


Die Wortmarke „OKRA“ steht nals weißer oder schwarzer Schriftzug auf einem flexiblen Hintergrund, dessen wesentliches Gestaltungsmerkmal filigrane Linien auf wechselnden Motiven und Farbflächen sind. Die geschwungenen Linien symbolisieren die sich stetig verändernde Natur und deuten damit inhaltlich auf das Hauptbetätigungsfeld des Unternehmens hin. Zugleich erzeugen sie, ergänzend zum Logo, einen starken Wiedererkennungseffekt, indem sie die unterschiedlichen Broschüren trotz variabler

HORT


Nomen est omen, hier trifft es ganz besonders zu. Eike König, war übrigens auf der letzten Typo geladener Redner zum Thema »Passion«, versammelt in seiner Agentur ver-rückte designer, die wie er, ver-rückte Sachen gestalten. Ein Credo von ihm: Hort über Hort: »Wir lieben es, an Projekten zu arbeiten, die den Menschen helfen, Informationen einfacher zu verstehen. Wir lieben es, für Unternehmen oder Unternehmungen zu arbeiten, die noch ganz am Anfang stehen und sich finden müssen. Wir lieben es,

Typografischer Exkurs


Unsere Welt ist gefüllt mit Buchstaben. Wenn wir die Funktion der eigentlichen Inhalte entfernen oder sie in einen neuen Kontext stellen, werden aus willkürlichen Formen erkennbare Buchstaben. Wir können natürlich auch Buchstaben neu erfinden, selbst gestalten oder wie Amandine Alessandra auch diese selbst darstellen. So wie früher Menschen mit Reklametafeln (menschliche Billboards) umherliefen so stellt Amandine aus extra angefertigten Kleidungsstücken Alphabete her. Eine sehr eindrucksvolle

Klangdesign und Storytelling


fg-branddesign aus Stuttgart hat mit ihrer Gestaltung nicht nur einige red dots abgefasst, sondern ist auch Preisträger beim Communication Design Award. Das durchaus mit sehr gelungenen Arbeiten, die sich in gewisser Weise an den Gestaltungen von Dieter Rams anlehnen. Feine, ruhige typografische Arbeiten. die die Stärke in dem komplexen aufeinander Abgestimmtheit entfalten. Was mich aber besondern begeistert, ist die Herangehensweise der Agentur an das Thema "Markenpersönlichkeiten". Mit der

FUKT- Magazine for Drawing


Hier mal ein paar Blicke in das jährlich erscheinende FUKT. Magazin for Contemporary Drawing. Herausgeber Björn Hegardt aus Berlin stellt hier Illustrationen und handgemachte Typographie in Heften zusammen, die eine wilde, verschachtelte, aber wie ich finde, immer inspirierende Welt aus Zeichnungen und Erlebnissen verbindet. Zu beziehen sind diese Hefte beim revolververlag. Parallel laufen zu den einzelnen heften immer Ausstellungen die in Island genauso zu sehen sind wie in Barcelona oder New

33pt Offstage


Im April 2009 fand an der Fachhochschule Dortmund das Typografie Symposium 33pt statt. Mit der Publikation kann man sich ein Bild dieser Tage machen. Eine schön gebundene Publikation und mit nur zwei Farben kann man ne ganze Menge machen, wie man unschwer erkennen kann. [nggallery id=47] LINK: 33pt

Das neue LICHT N°4 ist da


Unser neuestes Licht N°4 beschäftigt sich mit dem Thema Fehler. „Dort wo neues entstehen soll, muss auch das Scheitern möglich sein“, sagt das moderne Fehlermanagement und nennt diesen Prozess einen „kreativen Fehler“. Diese und ganz andere Fehler haben alle Beteiligten auf ihre persönliche Art interpretiert und uns vor allem bewiesen, dass Fehler Ansichtssache sind. Das neueste Licht wird in wenigen Tagen in Nürnberg, Berlin, Hamburg, München, Köln und Düsseldorf ausliegen. Für alle,

emsig


Handarbeit im Zeitalter der endlosen Reproduzierbarkeit? So aufwändig die Hand- arbeit auch erscheint, sie erzeugt einen besonderen Charme. Handgearbeitetes ist makelhaft und dadurch einzigartig. Bei der Recherche fiel auf, dass die Zahl der Handarbeitsmagazine und -blättchen enorm zugenommen hat, diese sich aber kaum voneinander unterscheiden und zum Großteil dem gleichen Gestaltungsmuster folgen. Es scheint als seien sie seit Jahren nicht überarbeitet worden und ihre Leserschaft mit ihnen

340 Tage


Was als eine tägliche Übung begann, Gedanken und Praxis zu archivieren, verwandelte sich in ein jahrelanges Projekt und nach 340 Tagen sind zwölf verschiedene handgebundene Bücher entstanden, die jedes für sich mit Illustrationen, Texten, Collagen, und der Kritzelein gefüllt sind.; Eine Sehbibliothek für (fast) alle Sinne. In jedem Buch, so die Autorin, Allison Connell, welche sie selber entwarf und druckte, sind ihre Freuden, Misserfolge und Analysen ausführlich dargelegt, um diese

Letzte Posts

Innovation

23. September 2017

RULES OF GENIUS _ Part_017

23. September 2017

RULES OF GENIUS _ Part_016

23. September 2017

RULES OF GENIUS _ Part_015

23. September 2017

Mehr Inspirationen

Viel mehr Anregungen und Inspiration für die vielfältigen Aufgaben zur Gestaltung sind unter Pinterest zu den einzelnen Rubriken:
poly_typo, poly_web, poly_cover,
poly_magazin, poly_poster, poly_ce_de,
poly_dsign,poly_art und noch ein paar andere zu finden.

Instagram / Pinterest