Browsing category Design.Sample

Rundgang

Rundgang


Rundgang-Eröffnung an Leipziger HGB – Aufklärung unwahrscheinlich Jährlich lockt der Rundgang der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) hunderte Besucher an. Ein Eingreifen vor Ort war nicht nötig gewesen. Gefahr bestand nicht. Gefühlt waren etwa ein Million Leute da, alles bunt gemischt und von jung bis alt, alles vorhanden. Wie das eben bei KUNSCHT so ist, kenne ich auch aus Berlin. Aufklärung unwahrscheinlich Naja immerhin wurde wohl kein Kunstwerk beschädigt, viel

Aller 7 Jahre wechseln

Aller 7 Jahre wechseln


Die Patchwork-Karriere ist ein noch sehr neuer Begriff auf dem Arbeitsmarkt, mit dem bislang nur wenige Menschen etwas anfangen können. Aber das wird sich schon bald ändern, denn die Patchwork-Karriere ist laut zahlreicher Experten das Zukunftsmodell für deutsche Arbeitnehmer. Doch was versteckt sich eigentlich hinter dem eingedeutschten Wort und wie können Sie das Modell optimal für Ihren Karriereaufschwung nutzen? Patchwork-Lebensläufe werden immer mehr zur Normalität und Industriebeamte

Gestalter und Titelentwicklung? Wie hilft man sich hilft!

Gestalter und Titelentwicklung? Wie hilft man sich hilft!


Das Plakat: Ganz großes Tetris Von Aristoteles bis Joop, von Dalí bis Hesse, von Voltaire bis Ogilvy: Die Wortschatzkiste ist ein DIN-A0-Plakat, das die Herangehens­weisen, Modelle und Ratschläge verschiedenster Text-Experten in der Form eines über­dimensionalen Clusterings abbildet. Die gewählten Schlagworte sind dabei speziell auf Titel bzw. kurze kreativsprachliche Aufgaben im Kommunikations­design zugeschnitten. Sie sollen insbesondere Gestalter dazu ermutigen, anleiten und inspirieren,

Icons und Pictogramme – alle kostenlos

Icons und Pictogramme – alle kostenlos


In Zeiten von Omnichannel-Mediennutzung via verschiedenster Kanäle – Mobile, Desktop, iPad und Co – überzeugen Icons und Piktogramme fürs Design immer mehr. So bedienen sich auch Unternehmen immer häufiger der kleinen Bilder und branden damit ihre Marken. »Unverzichtbar«, meinen Branchen-Experten! Und das nicht zuletzt, weil Icons für eine schnellere Erkennbarkeit auf kleinen Displays Sorge tragen und via Social Media praktisch geteilt werden können. Für Kreative hat sich mit diesen

Wie alles begann…

Wie alles begann…


… habe ich heute durch Zufall beim surfen im Internetz erfahren können. Manno das ist ja jetzt schon 20 Jahre her. Aber ohne Herkunft eben keine Zukunft. Ein Artikel, der mich zum schmunzeln bringt. Damals sah es etwas anders aus und heute ist Selchow zum Flughafen BER, der vermutlich NIE eröffnen wird, zugehörig und Teil der Rollbahn. Damals lebten in Selchow 28 Leute und ca. 120 Pferde. Und wir natürlich. Hier der Artikel aus der Berliner Zeitung von 1996: Berlin. Die Zeiten für

Angst, Gier, Umklammerung

Angst, Gier, Umklammerung


Was Design heute ausmacht, aber nicht sollte Warum gibt es so viel schlechtes Design? Was ist gutes Design? Was hat der Faktor Mensch damit zu tun? Gibt es das Design der Zukunft? Wie können wir uns verbessern? Fragen über Fragen. Wir haben ein paar Antworten für dich. Wir alle kennen weit mehr schlechtes als gutes Design. Um das eine vom anderen zu unterscheiden, musst du kein ausgewiesener Experte sein. Das kann jeder. Um gutes Design zu erschaffen, ist jedoch durchaus Expertenwissen

Bildersturm

Bildersturm


Visual Hunt: Über 350 Millionen Fotos zur freien Verwendung Bilder sagen mehr als Worte. Gerade als Grafik- und Webdesigner weiß man den Einsatz aussagekräftiger und professioneller Fotos zu schätzen. Auf der Suche nach den richtigen Motiven landet man nicht selten bei einem kommerziellen Anbieter. Denn häufig stimmen bei den kostenlosen Anbietern weder die Qualität der Fotos, noch die Auswahl. Visual Hunt stellt hier eine im wahrsten Sinne des Wortes große Ausnahme dar. Mit über 350

Spannende Berufsfelder


Interaction Design – Alles, was man über das Berufsfeld wissen mussDrei gute Gründe, sich auf Interaction Design zu spezialisieren    1. Interaction ist nutzerzentriert. Im Alltag geht es vor allem um Menschen und deren Problemstellungen. Ziel des Interaction Designers ist es, Nutzungsszenarien zu erkennen und Problemstellen zu identifizieren. Auf dieser Basis können im nächsten Schritt adäquate Lösungsangebote geschaffen werden, die echte Mehrwerte bringen für Zielgruppen. 2.

Brücken – ganz verrückt


Eine Herausforderung für die kreativsten Architekten dieser Welt: eine ganz besondere Brücke für die Stadt London entwerfen. Diese Brücke soll die beiden Stadtteile Nine Elms und Pimlico miteinander verbinden. Um möglichst viele verschiedene Designs zu erhalten, hat der Bezirk Wandsworth jetzt einen internationalen Wettbewerb eröffnet. Bisher haben 74 Architekturbüros aus aller Welt ihre Vorschläge eingereicht. Einige davon sind wirklich atemberaubend. Seht selbst!

Verständigungsproblematiken


Eines der ältesten Duelle der modernen Wirtschaft: Designer vs. Klienten. Seit Äonen besteht zwischen visuell besaiteten Menschen und finanziell motivierten Zeitgenossen ein gewisses, nun ja, Spannungsverhältnis. Sicher ist dennoch: Ohne einander geht es auch nicht. »Trust Me, I’m A Designer« hat in der Reihe »Designer vs Client« die Problematik in ein paar handlichen Beispielen ganz gut verbildlicht. Von Farben über Programme bis hin zu Typefaces – hier prallen zwei Welten aufeinander.

Material Design


Guidelines, Icons und Tools: Das ist Googles neue Anlaufstelle für Material-DesignMit Material.io hat Google eine zentrale Anlaufstelle im Web zum Thema Material-Design geschaffen. Dort gibt es auch eine Reihe neuer Tools, welche die Arbeit von Designern vereinfachen sollen. 2014 hat Google erstmals die Designsprache Material-Design vorgestellt. Seitdem wurden die entsprechenden Gestaltungsrichtlinien immer wieder verfeinert und zusätzliche Ressourcen für Designer, wie beispielsweise ein

Designerempathie


Empathie ist eine wesentliche Voraussetzung für zwischenmenschliche Beziehungen, somit auch für Kommunikation und deren Gestaltung. Die kognitive Empathie beschreibt die Fähigkeit, sich in die Erlebnisweise anderer Menschen hineinzudenken, diese verstehen und simulieren zu können. Dies bietet die Möglichkeit, Empathie zur objektiven Erkenntnisgewinnung zu nutzen. Das Bachelorprojekt betrachtet Empathie als Grundvoraussetzung für anwendungsorientiertes Design. Dabei fokussiert sich die Thesis

Buchskulpturen


Die Künstlerin Jacqueline Rausch Lee schafft unglaubliche Skulpturen aus Bücher. Aus alten Büchern, deren Seiten sich scheinbar winden und biegen, sich verformen und in vielen Farben erscheinen, erstellt sie organische und abstrakte Formen. Nicht das vergilbte Papier und die oxidierten Buchdeckel bilden das Portfolio ab, sondern alles was es aus Papier zu machen geht. Eine Auswahl ihrer Arbeiten ist in der Galerie unten zu sehen. Buchgestaltung kann unter Umständen Kunst sein.

Sprüche des Alltags


Die die hier ausprobieren sind die von Höchst+Schön.Diese Karte ist einer von unseren Verkaufsschlagern … was daran liegen mag, dass fast jeder sich irgendwann mal damit identifizieren kann. Nach einer kleinen Bestandsaufnahme, was wir noch an Drucksachen für die kommenden Designmärkte vorrätig haben, war klar, dass wir diese Karte nachproduzieren müssen. War die alte Karte noch aus der Erbar schmalmager in 48 Punkt bzw. 4 Cicero gesetzt, haben wir uns für die Neuauflage für eine andere, noch

Architektur No. II


Wie ich schon in einem früheren wertschätzenden Artikel über den Architekten J.Mayer.H schrieb, gab es eine Ausstellung über ein Teil seiner Werke, die wie Filmkulissen aus der Feder von James Bond-Ausstatter Ken Adam (der leider diese Jahr verstorben ist) anmuten. Im idyllisch gelegenen Haus am Waldsee in Berlin-Zehlendorf konnte man auf 2 Etagen einen klitzekleinen Teil der umfassenden Arbeiten sehen. was ich ganz bemerkenswert fand, war neben den spektakulären Bauten die untere Etage mit

Was bin ich wert?


Kenne deinen Preis: 7 Tipps, bevor du deine Honorare einem Kunden mitteilst Viele Kreative, Freiberufler, Webdesigner und Grafiker finden es schwer, einen Preis für die geleistete Arbeit zu definieren. Da wird oft ein viel zu niedriger Wert angesetzt da man meint, dass dieser die Akquise ersetzt: wenn ich billiger bin als die Konkurrenz, dann wird man mich schon buchen. Doch das ist ein gefährlicher Trugschluss. Du hast deinen Preis, der sich klar aus den folgenden 7 Tipps errechnen

Selbstvermarktung heute

Selbstvermarktung heute


»Man kann nicht nicht kommunizieren.«   Die Zeiten haben sich geändert. Wir leben in einer Wettbewerbswelt, in der viel über andere geredet wird. Oder wie Paul Watzlawick schrieb: »Man kann nicht nicht kommunizieren.« Die Men­schen bilden sich unentwegt ein Urteil über das Gesehene, was umso mehr Spaß macht, wenn man sich das Maul zerreißen kann. Vor allem im Design- und Kommunikationsbereich sollte niemand die ge­druckte oder di­gitale Visitenkarte dem Zufall über­lassen. »Schlechte

Sonntagsworte_03


Konrad Lorenz, der hier von Kurt Weidemann zitiert wird schrieb folgendes: »Gemeint heißt nicht immer gesagt, gesagt heißt nicht immer gehört, gehört heißt nicht immer verstanden, verstanden heißt nicht immer einverstanden, einverstanden heißt nicht immer angewendet, angewendet heißt nicht immer beibehalten.« Das kurze Video hier.

Letzte Posts

Innovation

23. September 2017

RULES OF GENIUS _ Part_017

23. September 2017

RULES OF GENIUS _ Part_016

23. September 2017

RULES OF GENIUS _ Part_015

23. September 2017

Mehr Inspirationen

Viel mehr Anregungen und Inspiration für die vielfältigen Aufgaben zur Gestaltung sind unter Pinterest zu den einzelnen Rubriken:
poly_typo, poly_web, poly_cover,
poly_magazin, poly_poster, poly_ce_de,
poly_dsign,poly_art und noch ein paar andere zu finden.

Instagram / Pinterest