Browsing category Design.Sample

Das möchte …


… ich auch können?! Aber alles kann man eben nicht. Muss man es denn? Von den eierlegenden Wollmilchsäuen gibt es doch schon eine ganze Menge. Besser ist es, man sucht sich ein Team, Leute die so etwas viel besser können, und vor allem, viel professioneller und arbeitet mit ihnen zusammen. Das stärkt den Berufsstand, erzeugt mehr Qualität und lässt einen das tun was man viel besser als der andere kann.

Ghostletters Leipzig – AUFRUF


Es gilt in der sich heute schnell wandelnden Zeit und der damit einhergehenden Modernisierung demontierte Schriftzüge im öffentlichen Raum zu erhalten. NEON LANG Reklame Buchstaben © Daniel Gerersdorfer Alte Reklame-Schriftzüge, die über dem Friseursalon von nebenan, der Bäckerei um die Ecke oder dem Antiquitätenladen an der nächst größeren Straße prangen, zieren viele urbane Räume. Oft nehmen wir die längst überholten, teils halb demontierten Ghostletters gar nicht wahr, so sehr haben sie

Darin unterscheiden sich Texter, Grafiker und Entwickler


Worin unterscheiden sich Kreative wie Texter, Grafiker und Entwickler? In ihrer Arbeit, ihren Werkzeugen und ihren Alpträumen. PickAndWhammy hat das auf eine witzige Weise illustriert.  Was kreative Typen gemeinsam haben, ist ihre Leidenschaft, tolle Dinge zu erschaffen. Was aber beispielsweise Texter, Entwickler oder Grafiker angeht, unterscheiden sie sich speziell dann doch in einigen Dingen – vor allem in der Auswahl ihrer Werkzeuge. Zum dem Thema hat sich vor einigen Jahren eine

zusammen – arbeiten


»Nur wer weiß, wo er hinsegeln will, setzt die Segel richtig.« Ein Zitat von Jürg Meier ist die Einleitung zu dem Thema »Mein Kunde und ich«. Für eine produktive, und vielleicht relativ stressfreie, Zusammenarbeit ist es notwendig, die Regeln zu kennen, sie vorzugeben und verständlich zu kommunizieren. Das ist im Übrigen temporären lebens eine angehenden Gestalters genauso wichtig und notwendig – hier nur um seine Projekte zu händeln und zu präsentieren – wie nachher im sogn. richtigem Leben

Typisch Jugendstil


Irgendwie mag den Jugendstil, schön kitschig und insofern bemerkenswert weil er sich gegen das ganze Designverständnis des Deutschen Werkbunds und Bauhaus etc. doch durchgesetzt hat. Nicht unbedingt das Gebrauchsdesign aber die Architektur ist doch SCHÖN KLASSE. Gerade in Spanien. Ich habe mal wieder etwas zum Thema Fotografie gefunden und teile hier mit. Die Reise geht ins Jahr 1894: Alfons Mucha, ein junger Künstler aus Mähren, war mehrmals an der Prager Akademie der Künste abgelehnt

TYPO Talks 2


Die Entstehung einer Schrift Von der Straße ins Internet   Sie begegnen uns beinahe jeden Tag, sie halten uns in der Spur und erlauben uns allzu oft schneller als der Vordermann zu fahren und diesen dabei zu überholen. Richtlinien für die Autofahrt und Gestreiftes für den Fußgänger. Eigentlich ganz schön nützlich und hilfreich, wenn man so darüber nachdenkt, und doch schenkt man ihnen kaum Beachtung, fährt emotionslos über sie hinweg oder tritt sie gar mit Füßen. Nur wenn sie

Experimentelle Gestaltung


Experimentelle Gestaltung – Visuelle Methode und systematisches Spiel von Betina Müller Es geht nicht um ein hübsches Ergebnis, es muss nicht einmal besonders präzise gezeichnet sein – allein der Prozess steht im Mittelpunkt, macht Betina Müller gleich zu Beginn des Workshops deutlich. Die kommende Stunde werde ich so viele Tassen zeichnen, wie in meinem Leben noch nicht. Es scheint eine simple Aufgabe und trotzdem beinhaltet sie all das, was Betina Müller und Armin Lindauer über Jahre hinweg

TYPO Talks


Ein sehr sehenswertes Video über die Entstehung von Design – von Andreas Uebele die zaghaftigkeit der klein gesetzten schrift. die lässigkeit der groß gesetzten schrift. die bissigkeit von grellem gelb. die leichtigkeit von mattem weiß. die ewigkeit dessen wie oder als ob es endlich zeit dass idee eine. die schnelligkeit das was idee wie wo sah war noch. die nachlässigkeit des gigantischen honorarstroms. die sorgfältigkeit im detail. die lustigkeit von heads ofs designs. die

Der Kaiser der Zeit


Die seltsame und schmutzige Geschichte von Eadweard Muybridge, der Mann der die bewegten Bilder zufällig erfunden. Der Film wird aus der Sicht von Muybridges Sohn erzählt und vollständig mittels eines sogenannten Mutoscope gezeigt. ein Vorgänger des Kino im 19. Jahrhundert. Buch & Regie: Drew Christie gesprochen von Hugh Ross Darsteller: Richard Evans Musik: Spencer Thun Ton: Eli Moore Fotografiert von: Drew Christie & Dane Herforth   Hier das

102. Geburtstag von Karlgeorg Hoefer


Mit seinem Schriftdesign schaffte er es auf die Kfz-Kennzeichen von Deutschland bis Malta, Südafrika oder Sri Lanka. Heute wäre der deutsche Schriftdesigner und Kalligraf Karlgeorg Hoefer 102 Jahre alt geworden. Fast vergessen neben dem ganzen neuen Typodesign des 21. Jh. und trotzdem aktuell und allgegenwärtig. Die fälschungserschwerende Schrift (FE-Schrift) auf deutschen Autokennzeichen ist vielleicht der prominenteste Teil seines Lebenswerks. Es umfasst jedoch weit mehr als dieses, zur

Deppen Leer Zeichen


Wie das Deppenleerzeichen den Bindestrich bedroht Woher kommt der Hass auf den Bindestrich? An seine Stelle tritt im Deutschen immer häufiger das Deppenleerzeichen. Die Duden-Regeln sind vielen egal oder unbekannt. Beobachtungen zu einer Sprachpest. Den Ausdruck Deppenapostroph kennt mittlerweile jeder, der sich für das Werden der deutschen Sprache interessiert. Gemeint ist damit das überflüssige Strichlein, das ausmacht, was man seit den Neunzigerjahren im Westen ungerechterweise

Dekonstruktives PopUp-Buch


Inspiriert wurde dieses ungewöhnliche Pop-up-Buch von den Architekten wie Zaha Hadid, Daniel Libeskind, Frank O. Gehry, Rem Koolhaas etc. Erstellt und geschnitten wurden diese Bilder in der traditionellen japanischen kirigami Kunst. Die KirigamiSite ist übrigens ein Beispiel unglaublich schlechter Gestaltung – vermutlich aus den Anfängen des Computers, aber es geht um Content.

»No Name Design« – Kleine Dinge mit viel Liebe


So schön können Rasierpinsel, Sonnenbrillen, Hämmer aussehen: Franco Clivio liebt Alltagsgegenstände und sammelt sie mit Leidenschaft. Nun zeigt der Schweizer Designer, was er zusammengetragen hat. Schlag auf Schlag: Clivio will die verborgene Ästhetik von Dingen begreifen. Die Klingen der Scheren liegen akkurat angeordnet auf grauem Grund und wirken fast bedrohlich. Der Schweizer Dozent und Designer Franco Clivio hat die Scheren gesammelt. Sie gehören wie mehr als 1000 andere

Gebrauchsanweisung – mal besser


The Royal Studio aus Porto, bekannt für seine Manifeste und für bildgewaltiges Grafikdesign, hat einen riesigen Auftrag absolviert, der die Welt der Tutorials zu einer schöneren macht. Großer Auftrag für The Royal Studio aus Porto im Norden Portugals, das Design als »visuelles System« versteht, das sich aus den unterschiedlichsten Komponenten zusammensetzt und das in seinen Arbeiten vor allem auch dadurch besticht, dass es komplexeste Themen ganz genau durchdenkt und auf bestechende Visuals

SchokoTypo


Schokolade und Buchstaben passen doch echt gut zusammen, Wir sind was wir lesen und essen. Und Süßes geht immer, lesen und Typo natürlich noch viel mehr. An der HTW wurde in Zusammenarbeit mit dem Buchstabenmuseum von Lisa-Marie Peters
 und Christian Pannicke eine lesbare TypoSchokolade entwickelt. Ziel des Kurses war die Entwicklung eines Produkts in Kleinauflage oder Serie mit typografischem Bezug für das Buchstabenmuseum Berlin. Das Buchstabenmuseum hat sich die Bewahrung und

HandArbeit


Meine Typen: von Annette C. Dißlin, einer Buchkünstklerin, das ist das Material, mit dem ich arbeite, wenn ich meine Künstlerbücher drucke: Blei- und Holzlettern. Die älteste Schrift wurde 1890 entworfen, die jüngste stammt aus dem Jahr 1966. Meine Typen: das ist jetzt auch eine Edition von Originalgraphiken eben dieser Lettern. Jede Schrift wurde einzeln in Szene gesetzt im Format A5. Gedruckt wurden die knapp 100 Motive in reiner Handarbeit und über den Zeitraum von ziemlich genau einem

Artbook Berlin 2015


[vc_row][vc_column][vc_column_text]Gestern habe ich die Artbook Berlin 2015 besucht. Begeisterung und Andacht ob der vielen handgemachten Bücher, dem schier unvorstellbaren kreativen Drang Dinge aufs Papier zu bringen und Hochachtung vor den vielen fleißigen und unerschöpflichen Gestus der Druckkunst. Leider konnte man nicht fotografieren, auch irgendwie verständlich bei so vielen Unikaten. Aber es gibt eine Website auf der alles verzeichnet und alle Künstler und Buchschaffenden der letzten

Letzte Posts

Innovation

23. September 2017

RULES OF GENIUS _ Part_017

23. September 2017

RULES OF GENIUS _ Part_016

23. September 2017

RULES OF GENIUS _ Part_015

23. September 2017

Mehr Inspirationen

Viel mehr Anregungen und Inspiration für die vielfältigen Aufgaben zur Gestaltung sind unter Pinterest zu den einzelnen Rubriken:
poly_typo, poly_web, poly_cover,
poly_magazin, poly_poster, poly_ce_de,
poly_dsign,poly_art und noch ein paar andere zu finden.

Instagram / Pinterest